Diözesanjugendversammlung wählt und feiert!

Welbergen. 58 stimmberechtigte Mitglieder der Diözesanjugendversammlung aus der gesamten Diözese Münster wählten am Wochenende ihr Führungsgremium. Die Jugendlichen versammelten sich, auf Einladung des alten DJFKs, am Samstagnachmittag in der alten Kirche in Ochtrup-Welbergen. Nach einem stimmungsvollen Gottesdienst mit Pfarrer Stefan Hörstrup, der für den terminlich verhinderten Diözesanjugendseelsorger der Malteser eingesprungen war, bearbeitete die Versammlung eine volle Tagesordnung.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Neben einem Rückblick auf die vergangenen vier Jahre standen kommende Veranstaltungen sowie verbands-politische Themen auf der Agenda. Darüber hinaus hatten Gäste, wie der BDKJ-Vorsitzende Johannes Wilde, die Möglichkeit aus ihrer Arbeit zu berichten. Im Mittelpunkt des Geschehens stand jedoch die Wahl der neuen Führungsriege. Die Mitglieder der Versammlung wählten Anna Sielenkämper aus Emsdetten zur neuen Diözesanjugendsprecherin. Als Stellvertreter/in wurden Jesse Dawin aus Ochtrup sowie Jana Stegemann aus Brock gewählt. Die Jugendvertreter Lena Menke aus Greven und Florian Eilers aus Emsdetten komplettieren gemeinsam mit Jugendreferentin Annalena Witte, Diözesanjugendseelsorger Torsten Stemmer und Diözesangeschäftsführer Stephan von Salm-Hoogstraeten das Gremium.

Im Rahmen der Diözesanversammlung wurde auch der alte DJFK aus dem Amt verabschiedet. Raphael Vees, stellvtr. Bundesjugendsprecher der Malteser, bedankte sich herzlich für das beispielgebende Engagement des Führungskreises und zeichnete den Diözesanjugendsprecher Julian Dawin mit dem vom Präsidenten des „Malteser Hilfdienst e.V.“ verliehenen Anerkennungszeichen der Malteser Jugend aus.

Im Anschluss an die Versammlung feierten rund 100 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene den Wechsel in der Führungsriege des Verbandes. Das Diözesansommerfest im saftig grünen Garten des Welbergener Jugendzentrums der Malteser gestaltete sich als großer Erfolg. Bis in die späten Abendstunden ließen die Malteserjugendlichen das Jahr am Lagerfeuer Revue passieren und schmiedeten neue Pläne für die kommenden Monate. „Solche Vernetzungstreffen und das gemütliche Beisammensein ist für einen Jugendverband auf Diözesanebene besonders wichtig. Die Jugendlichen aus der räumlich sehr großen Diözese Münster bekommen so die Möglichkeit, sich überregional zu vernetzen. Darüber hinaus entstehen hier Freundschaften fürs Leben“, so der scheidende Diözesanjugendsprecher Julian Dawin. „Insgesamt merkt man an so einem Tag und an so einem bunten Abend ganz deutlich, wie froh wir alle sind. Hinter uns liegt eine äußerst erfolgreiche Zeit und jetzt haben sich auch noch motivierte und fähige junge Erwachsene gefunden, um in unserem Jugendverband Verantwortung zu übernehmen. Etwas Besseres kann dieser großartigen Gemeinschaft nicht passieren.“

Werbeanzeigen

Ameland Ausschreibung online!

Die Ausschreibung für die Amelandfreizeit 2016 ist online!

Anmeldeschluss in Ochtrup ist der 17.06.2016!

Wir freuen uns über alle Anmeldungen und wollen mit einer großen Gruppe Jugendlicher auf die Insel fahren. Außerdem freuen wir uns, über die Unterstützung durch einen höheren Teilnehmerbeitrag. Die Auswahl und eine Erklärung dazu findet ihr im Anschreiben und den Ausschreibungen:

Ameland_Infobrief

Anschreiben_Orte_Ameland16_final

Ausschreibung_Ameland 2016_GL_final

Ausschreibung_Jugendfreizeit_Ameland 2016_TN_final

Ausschreibung_Kinderfreizeit_Ameland 2016_TN_final

IMG_2105

Gallier siegen in Ankum!

An Pfingsten nahmen 200 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene an den gallischen Festspielen in Ankum teil!

Auch die Malteser Jugend Ochtrup war dabei. Die Jugendlichen halfen Asterix, Obelix, Miraculix & Majestix, den Zaubertrank wieder zu finden und die Römer zu besiegen. Die Maltis trotzten 9 Grad, Regen und Hagel. „Trotz Kälte, Wind und Aprilwetter mitten im Mai was das Zeltlager ein voller Erfolg. Wir freuen uns jetzt schon auf das Bundesjugendlager in der Diözese Trier im Sommer. Das Zelt-Fieber hat uns gepackt“, so der stellvtr. Stadtjugendsprecher Niclas Gövert.

Fotos: Pelle, Simon, Manfred, Yannic, Claudia

 

Ein heldenhaftes BuJuLa steht an!

Auch in diesem Jahr geht es für die Malteser Jugend Ochtrup ins Bundesjugendlager der Malteser.

Vom 30.07-06.08.2016 schlagen wir unsere Jurten in Saarlouis auf (Diözese Trier).

Alle Infos und die Anmeldung gibt es HIER.

Der Anmeldeschluss in Ochtrup ist der 01.05.2016!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Pfingstlager – Anmeldezeitraum gestartet!

Vom 13.-16.05.2016 geht es für die Malteser Jugend aus Ochtrup ins Pfingstzeltlager nach Ankum!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Hier findet Ihr die herzliche Einladung zu den „Gallischen Festspielen“. Asterix, Obelix und Idefix freuen sich auf Euch!

Die Plätze sind begehrt, meldet Euch schnell bei eurem Gruppenleiter mit dem unten stehenden Anmeldebogen an.

Es grüßt,

Euer StJFK

Anmeldebogen PfiLa 2016

Packliste 2016

PfilaAnmeldung2016_312

Nikolausfeier in gemütlicher Atmosphäre

Am 19.12.2015 feierte die Malteser Jugend Ochtrup zum Jahresabschluss im Diözesanjugendzentrum in Welbergen.

Am Samstagnachmittag waren in Welbergen rund 20 Mitglieder der Malteser Jugend in verschiedenen Workshops aktiv. Es wurde gebastelt, gebacken, gesägt und gespielt. Ein Domino-Day war das Highlight des Nachmittages. Zum Abschluss bekamen die Maltis von ihrem Stadtjugendführungskreis noch eine bunte Nikolaustüte mit Schlickereien überreicht.

Nach einem vollen und aktiven Malteserjahr 2015 freuen sich die Jugendlichen und jungen Erwachsenen schon auf 2016. Insbesondere die Eröffnung der neuen Jugendgruppe 17 (Schnupperstunde am 12.01) steht im Fokus der Vorbereitungen. Unter dem Weinachtsbaum ließen sich zum Abschluss der Nikolausfeier noch einige der Malteserjugendlichen ablichten:

IMG_7247

Neue Jugendgruppe

Endlich ist es soweit, die neue Jugendgruppe 17 wird eröffnet.

Janina, Simon und Tareg treffen sich dazu mit Euch am 12.01.2016 von 17.00-18.30 Uhr zur ersten Schnupperstunde in der Malteser Unterkunft in Ochtrup.

Hier gibt es die Einladung: Flyer JG17 Blog

#BuJuLa15-07-28 (644)

Spätsommerliches Ameland!

Ameland/Ochtrup. Sonne, 20 Grad, zirpende Grillen und eine laue Brise. Schon lange hatten die Mitglieder der Malteser Jugend in der Diözese Münster im Herbst nicht mehr so viel Wetterglück. Während es die Diözese Münster als Ausrichter des Bundesjugendlagers der Malteser mit Sturm, Dauerregen und 14 Grad mitten im August besonders hart traf, schien der Wettergott nun auf Wiedergutmachung aus zu sein. 92 junge Malteser verbrachten die erste Woche der Herbstferien bei spätsommerlichen Temperaturen auf der niederländischen Ferieninsel Ameland. Bevor in der zweiten Woche die Kinderfreizeit zum Thema „Tatort Ameland“ stattfinden sollte, machten zum Ferienanfang  die Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Insel unsicher. Angelehnt an das Krimi-Thema der Kinderwoche, erlebten die Teilnehmer der Jugendfreizeit allerhand Abenteuer auf der wunderschönen Nordseeinsel.

Die Teilnehmer jagten in großangelegten Stadt-, Strand- und Geländespielen ihre als Mafia-Bosse, Mr.X oder verrückte Forscher getarnten Gruppenleiter und verausgabten sich in sportlichen Wettkämpfen. Neben Fuß- und Volleyball standen in diesem Jahr auch Blindenfußball und eine innovative Form des von J.K. Rowling in ihren berühmten Potter-Romanen erfundenen Quidditch auf dem Programm. Kreative Workshops und zahlreiche Ausflüge vervollständigten das vielfältige Angebot. Die Mitglieder des A-Teams (Ameland-Team) hatten für 2015 einige neue, bisher kaum getestete Spielideen ausgearbeitet. Auch alt-bewährte Programmpunkte wie Schwimmbadbesuch, Treckertour am Strand oder der gemeinsame Singeabend fanden bei den jungen Maltis Anklang.

Aus Ochtrup waren 8 Malteserjugendliche mit auf der Insel dabei. „Ameland im Herbst. Das ist nicht nur gute alte Malteser-Tradition, sondern für Gruppenleiter und Grüpplinge kaum noch wegzudenken. Die Strukturen sind sensationell und wir sind sehr dankbar dafür, den Kindern und Jugendlichen Jahr für Jahr eine qualitativ so hochwertige und attraktive Freizeit im europäischen Ausland anbieten zu können“, so Florian Biermand, stellvtr. Ortsjugendsprecher in Ochtrup. „Auf Ameland entstehen nicht nur neue Freundschaften und allerhand witzige Geschichten. Es werden junge Menschen geprägt. Die Gemeinschaft der Malteser Jugend ist auf der Herbstfreizeit besonders greif- und erlebbar. Hier kann – in der Tat – jeder etwas für sein Malteserjahr mitnehmen.“

Nach einem gemeinsamen Gottesdienst am Freitag, flossen am Fähranleger reichlich Tränen bei den Teilnehmern der neun Malteser Ortsgliederungen. Die Woche war wie im Flug vergangen und auf der langen Busfahrt nach Deutschland schwelgten die Jugendlichen in Erinnerungen und Vorfreude auf all die anstehenden Veranstaltungen. Auch in 2016 werde die Malteser Jugend wieder nach Ameland fahren, sagte Diözesanjugendsprecher Julian Dawin. Die Auswertung der diesjährigen Freizeit und die Weiterentwicklung des Konzepts sei bereits voll im Gange.

#BuJuLa15 // Erinnerungen

Was zählt… „ist unsere großartige Gemeinschaft“

// Erfolgreiches #BuJuLa15 in der Diözese Münster //

Ochtrup/Glandorf. Sieben Tage lang hatten die rund 600 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Malteser Jugend in ihrem Bundeslager vom 25. Juli bis 1. August Gelegenheit herauszufinden, was für sie im Leben zählt. Die trotz launischem Wetter ungetrübte Stimmung der Kinder spreche eine deutliche Sprache, erklärte Lagerleiter Julian Dawin zum Abschluss des Lagers: „Was zählt, ist unsere großartige Gemeinschaft!“

Zu dieser Gemeinschaft zählen auch die 16 Kinder und Jugendlichen aus Ochtrup. In der vergangenen Woche hat jeder von ihnen auf unterschiedlichste Art und Weise seine Antwort darauf gefunden, was zählt. „Was zählt, ist frei zu sein“, so sagte es Matthias Struth, Bundesjugendseelsorger der Malteser Jugend beim Eröffnungsgottesdienst des Lagers. Frei waren die Teilnehmer auch bei der Wahl von Beschäftigungen: bunte Workshops – mit und ohne Basteln – forderten Kreativität, bei Sportturnieren stand der Teamgeist im Vordergrund und auch beim Gruppentag war freie Wahl bei der  Freizeitgestaltung. Ein Höhepunkt des Lagers war der Montag, als sich die komplette Lagergemeinschaft auf den Weg nach Münster machte, um die Domstadt zu entdecken. Bei unzähligen Aktivitätsangeboten blieben keine Wünsche offen.

Wünsche, die hatten im diesjährigen Bundesjugendlager eine besondere Bedeutung. Erstmals gab es eine „Wunschzentrale“, bei der sich Lagerteilnehmer etwas für Andere wünschen konnten. Im Rahmen dieser Wunscherfüllung wurde zum Beispiel ein Flüchtlingsheim besucht. Kleinen Kindern wurde die Fahrt in einem Feuerwehrwagen oder auf einem großen Trecker ermöglicht. Eine junge Rollstuhlfahrerin aus Glandorf bekam außerdem die Möglichkeit, am Lagerleben teilzunehmen. Auch das Helfen zählt bei der Malteser Jugend. So freute es alle zu hören, dass Dr. Magdalene Heuvelmann, Bürgermeisterin von Glandorf, sagte: „Aus den Ferienlagern meiner Jugend auf Ameland weiß ich: wenn du zu den Maltesern gehst, wird alles gut“

Informationen und Bilder: http://www.malteserjugend-bundeslager.de

Weitere Bilder folgen in Kürze…